Archiv der Kategorie 'Neuigkeiten'

26.04.2019 – 1 Million gegen Rechts! Strom & Wasser und Wonach Wir Suchen

1 Million gegen Rechts

Nach zwölfjähriger Bandgeschichte präsentiert sich Strom & Wasser angriffslustiger, spielfreudiger und bunter denn je:
100 Konzerte in 100 Städten – 1 Million gegen Rechts!

Auch an diesem Abend mit dabei: wonach wir suchen

Der Auftritt von Heinz Ratz und seiner Band „Strom & Wasser“ hat ein besonderes Anliegen: Es ist eines von insgesamt 100 Konzerten in 100 Städten, in denen Heinz Ratz insgesamt 1 Million Euro sammeln will, um sie bedrohten soziokulturellen Zentren und selbstverwalteten Jugendhäusern zur Verfügung zu stellen, deren Existenz er in den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Brandenburg durch rechtspopulistische Mehrheiten in den kommunalen Parlamenten bedroht sieht.
Wonach wir suchen – Bewaffnet mit Akustikgitarre, Akustikbass und Mundharmonika und neuen Liedern vom Meer, vom Mond, vom Lieb- und Dagegensein unterstützen auch sie das „1 Million gegen Rechts!“ – Projekt.

Weitere Infos hier: http://strom-wasser.de/eine-million-gegen-rechts/

Los geht es ab 20:00 Uhr
Eintritt gegen Spende.

Außerdem gibt es noch einen Input zu Plauen am 01. Mai. Dort wird mal wieder die Neonazipartei „III. Weg“ aufmarschieren, was natürlich nicht unwidersprochen bleiben soll.

Und wie immer gilt: Nationalistisch, rassistisch, sexistisch oder anderweitig unangenehm auffallende Menschen können gerne zuhause bleiben.

16. März – “Die Wartburgstadt ins Wanken bringen!” Bundesweite Antifa-Demonstration in Eisenach

Wir teilen hier den Aufruf zur bundesweiten antifaschistischen Demonstration in Eisenach am 16.03.2019

#eisenach1603

Rechte Mobilisierung und rassistische Vorfälle, wie sie zuletzt in Chemnitz zu beobachten waren, ziehen immer wieder die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich. In der Berichterstattung erscheinen diese als besondere Einzelfälle, die alltägliche bundesdeutsche Realität gerät oftmals aus dem Blick: Über rassistisch motivierte Angriffe sowie Überfälle auf politisch Andersdenkende legt sich der bürgerliche Konsens des Schweigens und Verharmlosens. Dies ist Alltag in vielen Orten. Irgendwo in Deutschland ist es immer unerträglich. Auch in Thüringen.
Thüringen kann nicht nur einige rechte Hotspots wie Kahla, Ballstädt und Hildburghausen aufweisen. Thüringens kommerziell erfolgreiche Rechtsrockindustrie versammelt regelmäßig mehrere tausend Besucher*innen in Orten wie Themar. In Thüringen entstand mit THÜGIDA der erfolgreichste PEGIDA-Ableger in Deutschland. Der thüringische AfD-Landesverband zeigt sich als besonders völkisch-nationalistisch…
Die Ignoranz gegenüber rechter Gewalt, wie sie sich auch in Thüringen zeigt, folgt einer langen Tradition. Die Verwobenheit von Neonazi-Strukturen mit (klein-)städtischen Gemeinwesen hat verheerende Folgen: Bewohner*innen decken rassistische Übergriffe oder befürworten sie sogar und die lokale Politik diskreditiert Widerstand gegen diese Zustände als ‚Nestbeschmutzung‘. Auch in Eisenach.
Deshalb werfen wir an diesem Ort beispielhaft ein Schlaglicht auf die Realitäten der deutschen ‚Volksgemeinschaft‘. Wir wollen aufmerksam machen auf die zahlreichen neonazistischen Gewalttaten der letzten Jahre. Und wir wollen auf eine Stadt zeigen, in der solche Übergriffe heruntergespielt und stattdessen Neonazis hofiert werden. Unser Ziel ist es, die rechte Hegemonie in Eisenach anzugreifen, die engagierten Antifaschist*innen vor Ort zu unterstützen und aufzuzeigen, was an vielen Orten in Deutschland Realität ist.
Das Bündnis Irgendwo in Deutschland ruft alle Antifaschist*innen dazu auf, am Samstag den 16.03.2019 nach Eisenach zu kommen!
Gegen die deutschen Zustände, in Eisenach und überall! Gegen die autoritäre Formierung!

Gemeinsame Anreise:
Erfurt
Zugtreffpunkt: 13.30 Uhr Hauptbahnhof

Leipzig
Zugtreffpunkt: 10.45 Uhr Hauptbahnhof am Infopunkt

Weiterlesen: https://irgendwoindeutschland.org/16-maerz-eisenach/

05.04.19 – Kräuter der Provinz #4


So schnell kann’s gehen, Kräuter der Provinz geht in Runde #4.
Diesmal am Start:
Die kacksymphatischen StuhlprobÄ aus Bamberg, die rotzigen Punkrock mit dezentem Hardcore-Einschlag aus der Caza Fozzy (was immer da läuft) rankarren.
Außerdem Bowser, auch aus Bamberg und gerüchteweise der Hauptantagonist zu einem gewissen, leicht untersetztem Klempner. Vorlieben für Bier und Gitarrenmusik führten zu einem Kräuter der Provinz Tindermatch.
Abrunden wird den Abend die 5-köpfige Heavy-Hardcore-Gang Out of Swamp!, die wohl Heavy Hardcore machen und zu Fünft sind.

Na dann fühlt euch eingeladen zum versumpfen. Was zu Esse gibbet auch, 19 Uhr öffnen die Türen.

05.04.19 // 19:00 // Siebenhitze 51 // Greiz

Nationalistische Kackbratzen, Sexisten, Rassisten und ähnlich unangenehme Menschen können wie immer getrost zu Hause bleiben und über ihr trauriges Leben nachdenken.

29.03.19 – Küfa – Küche für alle


Küfa – Küche für alle!
Ohne Mampf kein Kampf.
Auch 2019 weiterhin jeden letzten Freitag im Monat – vegane Küche für alle.
Gegen eine kleine Spende gibt’s wieder was feines :)

Also kommt rum.

29.03.2019 ab 17:00.

09.03.19 – F*KT Workshop + Party

Wie auch schon im letzten Jahr werden wir uns an der thüringenweiten Kampagne zum Frauen*kampftag beteiligen.
Am 09. März startet 18:00 ein interaktiver Workshop, der sich um Selbstreflexion und Sensibilisierung gegenüber menschenfeindlichen Positionen und Äußerungen dreht.

Im Anschluss Musik von und mit:
MONA (anarchistische Straszenmusik)
FAULENZA (Transfemale Rap/Gitarre)
TORKEL-T (Hiphop)

Zur Aftershow wird euch
DJANE GRINCHI
die Ehre erweisen.

Und wie immer gilt: Ohne Mampf keinen Kampf – > vegane Küfa.

Kommt zahlreich und lasst uns einen guten Abend haben.
09. März 2019 – ab 17 Uhr – Siebenhitze Greiz

Unterstützt auch die weiteren Veranstaltungen, die rund um den Frauen*kampftag Thüringen stattfinden.

Hier der Aufruf zur Demo am 08. März in Erfurt:

Frauen*kampftag und Frauen*streik – am 8.März und darüber hinaus!
Am 8. März ist Internationaler Frauen*kampftag. Schon seit über 100 Jahren streiten, streiken und kämpfen wir für unsere Rechte und gegen jede Unterdrückung. Weltweit breitet sich eine Bewegung von streikenden Frauen* und Queers* aus. In Deutschland haben im vergangenen Jahr in über 20 Städten Demonstrationen zum Frauen*kampftag stattgefunden – sogar in Thüringen. So muss es auch immer noch 2019 sein – wir demonstrieren, wir streiten, wir streiken!
Gründe dafür gibt es nach wie vor genug:
Ständig werden wir diskriminiert und ausgebeutet. Tagtäglich müssen wir uns mit verletzenden, übergriffigen Witzen und Kommentaren auseinandersetzen uns erfahren sexualisierte und körperliche Gewalt. Unsere Arbeit wird geringgeschätzt und noch immer werden Frauen in Deutschland schlechter entlohnt. Nicht nur das, zu Hause übernehmen wir unzählige Stunden an Erziehungs-, Haushalts- und Pflegearbeit. Manche von uns leisten dies auch schlecht bezahlt im Zuhause anderer. Für Familie, Freund*innen, Partner*innen und Kolleg*innen geben wir oft emotionale Unterstützung. Im Alter kommen wir mit unserer Rente kaum oder gar nicht über die Runden. So verschieden wir auch sein mögen: Wir sind alle Arbeiterinnen*!
Wir müssen immer arbeiten, ob wir dafür Lohn bekommen oder nicht. Es wird von uns erwartet, dass wir diese Arbeit klaglos, unbeachtet und wie selbstverständlich mit einem Lächeln erledigen. Wir lassen uns das nicht länger gefallen! Wir streiken!

Bringt eure Schwestern*, Mütter*, Kolleg*innen, Freund*innen mit und kommt zur….
Demo am 8. März 2019!
Start: 16:00 Uhr am Willy-Brandt-Platz Erfurt
(Zwischenkundgebung Fischmarkt, Abschlusskundgebung Anger)
Die Demo ist geöffnet für all gender. An der Demospitze wird es einen FLTI*-Block geben.