07.06.2019 – Lesung mit Yok

Lesung Yok

Wer fast 1400 Auftritte und eine doppelt so hohe Anzahl an Taxischichten gerissen hat, weiß einiges zu erzählen. Yok berichtet vom Aufwachsen in einer westdeutschen Kleinstadt und seiner Politisierung im Zuge der Anti-AKW-Kämpfe. Sein Weg führte ihn von Hamburg nach Westberlin. Er erlebte dort den Fall der Mauer und erzählt aus dem Blickwinkel eines autonomen Aktivisten von den vielfältig geführten politischen Kämpfen. Sein Werdegang in der alternativen Subkultur wird genauso umrissen wie sein jahrzehntelanges Wirken in Bands wie Tod und Mordschlag, Revolte Springen, Option weg und natürlich seine Zeit als Quetschenpaua.

Die Erfahrung, in Rostock-Lichtenhagen und in Hoyerswerda einem Nazimob gegenüberzustehen, sind ebenso Teil seines Lebens wie der musikalische Weg durch die rotzfreche Asphaltkultur. Yok malt ein umfassendes Bild von seinem Leben außerhalb des Mainstreams, skizziert politische Bewegungen in selbstverwalteten Zentren, Kommunen, besetzten Häusern und Wagenburgen. Das im Ventil-Verlag erschienene Buch endet im Jahr 2046 und berichtet auf den letzten Seiten sehr genau, warum es trotzdem Grund zur Hoffnung gibt.

07.06.2019 // Open: 18 Uhr // Lesung: 20:00 // Siebenhitze Greiz

Aufruf: 8. Mai – Tag der Befreiung – 15:30 Markt Greiz


08. Mai – Tag der Befreiung – Wer nicht feiert, hat verloren!
Am 08. Mai jährt sich die Befreiung vom Faschismus zum 74. Mal. Dank der Alliierten kapitulierte die deutsche Wehrmacht am 8. Mai 1945 und dieses Datum markiert damit das Ende des Nationalsozialismus, das Ende des Krieges in Europa und das Ende des grausamsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte – der Shoa. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden Menschen, welche nicht in die nationalsozialistische „Volksgemeinschaft“ passten, millionenfach deportiert und ermordet- ob aufgrund jüdischen Glaubens, anders auszusehen, an etwas anderes zu glauben oder körperlich beeinträchtigt zu sein.

Wir empfinden es als Provokation, dass ausgerechnet am 08. Mai die nationalchauvinistischen, rassistischen und geschichtsrevisionistischen Ansichten der AfD auf dem Markt in Greiz verbreitet werden sollen. Die Forderungen des Bernd Höcke und seiner Fans sind nicht zu tolerieren. Wer gegen Minderheiten hetzt, erinnerungspolititische 180-Grad-Wendungen fordert, auf die Wehrmacht stolz sein will, völkischen Nationalismus propagiert,mit Rassismus und Fake-News die Spaltung der Gesellschaft voran treibt und öffentlich von der Beseitigung politischer Gegner schwadroniert, braucht dringend laut wahrnehmbaren Widerspruch.

Der AfD die Bühne zu nehmen, ist notwendig.

Vergangene Versuche, autoritäre, völkische Bewegungen im Dialog zu „entlarven“, haben nur dazu geführt, dass sie eine Legitimation als demokratische Dialogpartner erhalten haben – was sie gestärkt hat. Beispiele dafür finden sich bei der Österreichischen FPÖ und dem Wahlerfolg von Donald Trump. Es muss klar sein, dass das Bekämpfen sozialer Verwerfungen, unter denen viele Menschen leiden, nicht bedeuten kann, rassistische und nationalistische Hetze zu akzeptieren.

Wir stehen für eine offene Gesellschaft, für konsequenten Antifaschismus, für Feminismus, für ein Gutes Leben für alle und finden: Nationalismus ist keine Alternative!
Wir feiern den Tag der Befreiung und sagen ganz klar – Wer nicht feiert, hat verloren!
08. Mai 2019 | 15:30 | Markt | Greiz

10.05.19 – Jazzwerk Warmup meets Poetry Slam

Am 10.05.19 findet bei uns im Haus ein Warm-Up zum 20.JazzWerk statt. Shortcuts – Teil 1
Texte & Impro-Musik mit Sprecherin: Stephanie Albert und Jörg „PC“ Piesendel – sax/electronics

Wir dachten uns, wir machen noch ein wenig mehr draus und laden euch ein euch zu beteiligen! POETRY SLAM!

Du hast nen schicken Text auf Tasche? Willst dich vor Publikum ausdrücken? Dann mach mit! Meld dich bei uns unter siebenhitze@gmx.net oder komm am 10.05. einfach vorbei!

10.05.2019 // 20:00 // Siebenhitze Greiz

26.04.2019 – 1 Million gegen Rechts! Strom & Wasser und Wonach Wir Suchen

1 Million gegen Rechts

Nach zwölfjähriger Bandgeschichte präsentiert sich Strom & Wasser angriffslustiger, spielfreudiger und bunter denn je:
100 Konzerte in 100 Städten – 1 Million gegen Rechts!

Auch an diesem Abend mit dabei: wonach wir suchen

Der Auftritt von Heinz Ratz und seiner Band „Strom & Wasser“ hat ein besonderes Anliegen: Es ist eines von insgesamt 100 Konzerten in 100 Städten, in denen Heinz Ratz insgesamt 1 Million Euro sammeln will, um sie bedrohten soziokulturellen Zentren und selbstverwalteten Jugendhäusern zur Verfügung zu stellen, deren Existenz er in den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Brandenburg durch rechtspopulistische Mehrheiten in den kommunalen Parlamenten bedroht sieht.
Wonach wir suchen – Bewaffnet mit Akustikgitarre, Akustikbass und Mundharmonika und neuen Liedern vom Meer, vom Mond, vom Lieb- und Dagegensein unterstützen auch sie das „1 Million gegen Rechts!“ – Projekt.

Weitere Infos hier: http://strom-wasser.de/eine-million-gegen-rechts/

Los geht es ab 20:00 Uhr
Eintritt gegen Spende.

Außerdem gibt es noch einen Input zu Plauen am 01. Mai. Dort wird mal wieder die Neonazipartei „III. Weg“ aufmarschieren, was natürlich nicht unwidersprochen bleiben soll.

Und wie immer gilt: Nationalistisch, rassistisch, sexistisch oder anderweitig unangenehm auffallende Menschen können gerne zuhause bleiben.

16. März – “Die Wartburgstadt ins Wanken bringen!” Bundesweite Antifa-Demonstration in Eisenach

Wir teilen hier den Aufruf zur bundesweiten antifaschistischen Demonstration in Eisenach am 16.03.2019

#eisenach1603

Rechte Mobilisierung und rassistische Vorfälle, wie sie zuletzt in Chemnitz zu beobachten waren, ziehen immer wieder die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich. In der Berichterstattung erscheinen diese als besondere Einzelfälle, die alltägliche bundesdeutsche Realität gerät oftmals aus dem Blick: Über rassistisch motivierte Angriffe sowie Überfälle auf politisch Andersdenkende legt sich der bürgerliche Konsens des Schweigens und Verharmlosens. Dies ist Alltag in vielen Orten. Irgendwo in Deutschland ist es immer unerträglich. Auch in Thüringen.
Thüringen kann nicht nur einige rechte Hotspots wie Kahla, Ballstädt und Hildburghausen aufweisen. Thüringens kommerziell erfolgreiche Rechtsrockindustrie versammelt regelmäßig mehrere tausend Besucher*innen in Orten wie Themar. In Thüringen entstand mit THÜGIDA der erfolgreichste PEGIDA-Ableger in Deutschland. Der thüringische AfD-Landesverband zeigt sich als besonders völkisch-nationalistisch…
Die Ignoranz gegenüber rechter Gewalt, wie sie sich auch in Thüringen zeigt, folgt einer langen Tradition. Die Verwobenheit von Neonazi-Strukturen mit (klein-)städtischen Gemeinwesen hat verheerende Folgen: Bewohner*innen decken rassistische Übergriffe oder befürworten sie sogar und die lokale Politik diskreditiert Widerstand gegen diese Zustände als ‚Nestbeschmutzung‘. Auch in Eisenach.
Deshalb werfen wir an diesem Ort beispielhaft ein Schlaglicht auf die Realitäten der deutschen ‚Volksgemeinschaft‘. Wir wollen aufmerksam machen auf die zahlreichen neonazistischen Gewalttaten der letzten Jahre. Und wir wollen auf eine Stadt zeigen, in der solche Übergriffe heruntergespielt und stattdessen Neonazis hofiert werden. Unser Ziel ist es, die rechte Hegemonie in Eisenach anzugreifen, die engagierten Antifaschist*innen vor Ort zu unterstützen und aufzuzeigen, was an vielen Orten in Deutschland Realität ist.
Das Bündnis Irgendwo in Deutschland ruft alle Antifaschist*innen dazu auf, am Samstag den 16.03.2019 nach Eisenach zu kommen!
Gegen die deutschen Zustände, in Eisenach und überall! Gegen die autoritäre Formierung!

Gemeinsame Anreise:
Erfurt
Zugtreffpunkt: 13.30 Uhr Hauptbahnhof

Leipzig
Zugtreffpunkt: 10.45 Uhr Hauptbahnhof am Infopunkt

Weiterlesen: https://irgendwoindeutschland.org/16-maerz-eisenach/



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (6)